Münstererstr. 12
37574 Einbeck

05561/2103


Marktplatz 20
37574 Einbeck

05561/1044

Heute noch im Programm

Filmkunsttage 2018

Jeder Montag ist Filmkunsttag im Welttheater. Um 20:00 Uhr kann man für einen Eintrittspreis von 7,00 Euro nationale und internationale Kultur erleben.

Die brillante Mademoiselle Neïla

Filmposter
  • FSK 0 FSK 0
  • 96 Min.
  • Ab dem 22.10.2018

Neïla Salah (Camélia Jordana) hat es geschafft. Sie wurde an der renommierten Pariser Assas Law School an-genommen und ist auf dem Weg, sich endlich ihren großen Traum zu erfüllen und Anwältin zu werden. Doch schon am ersten Tag läuft alles schief. Neïla kommt zu spät. Ausgerechnet zur Vorlesung von Professor Pierre Mazard (Daniel Auteuil), der für sein provokantes Verhalten und seine verbalen Ausfälle bekannt ist. In seiner so gar nicht politisch-korrekten Art nimmt er die junge Studentin vor versammeltem Hörsaal sofort aufs Korn. Doch diese Begegnung bleibt nicht ohne Folgen. Mazard wird von der Universitätsleitung vor die Wahl gestellt: Entwe-der er verlässt die Uni oder er glättet die Wogen, indem er Neïla hilft, einen prestigeträchtigen Rhetorikwettbe-werb zu gewinnen. Neïla ist alles andere als begeistert über das unerwartete Engagement - schließlich könnten sie und der zynische, elitäre Professor nicht unterschiedlicher sein. Und doch gelingt es den beiden mit der Zeit, hinter die spröde Fassade des anderen zu blicken und sie entdecken, dass es einiges voneinander zu lernen gibt... (Quelle: Verleih)

Zentralflughafen THF

Filmposter
  • FSK 0 FSK 0
  • 101 Min.
Der Flughafen Tempelhof Berlin blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Das größte Baudenkmal Europas diente den Nationalsozialisten ursprünglich als Prestigeobjekt und wurde dann in den frühen Nachkriegsjahren durch die Luftbrücke der Westalliierten zum Symbol der Freiheit. Derzeit werden einige stillgelegte Hangars als Notunterkunft genutzt. Über 2000 Geflüchtete leben derzeit inmitten einer Erholungsoase unter durch Sprach- und Verwaltungsproblemen erschwerten Bedingungen, in denen kaum Raum für Rückzug und Privatsphäre bleibt. Ein Jahr lang hat Karim Aïnouz mit der Kamera den Alltag zweier dieser Flüchtlinge begleitet, die in einer Notunterkunft am ehemaligen Flughafen Heimatsuchenden begleitet, den Syrer Ibrahim und den Iraker Qutaiba. (vf)

Fehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Partner von CINEWEB